Sie sind hier: Redaktion
Deutsch
English
Saturday, 16. November 2019

   GIG 11/19

GIG-Events


GIG-Konzertvorsch.


GIG-Präsentat.



SIMPLE MINDS

Samstag 14.03.20 um 20 Uhr im MCC Halle Münsterland, MS


Gewinn' mich!


UNI-GIG


Jobs beim GIG

 

Redaktion

Zum Reinschnuppern! Einige redaktionelle Highlights unserer neuesten Print-Ausgabe können hier vorab gelesen werden. Das "ganze" GIG gibt es ab sofort kostenlos an über 400 Auslegestellen in Münster, Osnabrück und den dazugehörigen Großräumen.


 

 

 

Queerstreifen MS

Schon zum 21. Mal offerieren die „Queerstreifen“ eine fein kuratierte Sammlung neuer lesbischer, schwuler und queerer Independent- Filme aus alle Welt. Als roter Faden dient dem Programm das Thema Sport, an das viele der gezeigten Werke andocken. Der französische Film „Die glitzernden Garnelen“ etwa erzählt von einer schwulen Wasserball-Mannschaft, um zwei verliebte Highschool-Schwimmer geht es in „Giant Little Ones“. Erwachsenwerden und die Entdeckung der Sexualität bildet einen zweiten inhaltlichen Schwerpunkt. Dokumentarfilme, Diskussionen, ein Kinder- und Familienprogramm und viele spannende Gäste runden das Festival ab. (ben)

07.-10.11. MS - Cinema; unterschiedliche Veranstaltungszeiten; www.cinema-muenster.de


Arnd Zeigler HAM / OS

Zwischen Weisheit und Wahnsinn - wem er noch nicht das Wort im Mund herumgedreht hat, der hat in Fußballdeutschland nix zu sagen, schrieb Arnd Zeiglers Heimatsender Radio Bremen einst über die TV-Kultshow „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“. Tatsächlich erfreut sich Zeigler als Kuriositäten-Archivar und Unikat der hiesigen Sportmedienszene so großer Beliebtheit, dass es längst überfällig war, dass er seine Einblicke in die Fußballwelt endlich auch live auf die Bühne bringt. Fußballfans dürfen sich also auf einen amüsanten Abend freuen. Denn Zeigler schaut genau - und zwar dahin, wo es weh tut. (am)

21.11. HAM - Maximilianpark, 03.12. OS - OsnabrückHalle, jew. 20 Uhr; www.arndzeigler.de

 

 

Fettes Brot

Die Weisheit eines gewissen Alters mag König Boris, Björn Beton und Dokter Renz bei der Gestaltung der NDR-Chartradio-Show „Was wollen wissen?“ dienlich sein. Aber wie sie dort schrullige Antworten auf absonderliche Fragen geben, war eigentlich schon von Beginn an wesenhaft für das Trio. Eben „Nordisch By Nature“, Titel ihres ersten, reizend schwurbeligen Hits aus dem Jahre 1995, dem mit „Jein“, „Schwule Mädchen“ oder „Emanuela“ weitere folgten. Und immer noch scheint bei Fettes Brot ein kollektiver Autopilot zu walten, der mitunter schmerzhaft vielgestaltig Genregrenzen überfährt, HipHop mit Pop und Quatsch mit Haltung vermählt. Vordergründig leichtgewichtig, aber immer charakterlich integer widmet sich nun „Lovestory“, das aktuelle Album, den Facetten der Liebe, eingebettet in zeitgenössische Diskurse und Befindlichkeiten. Wolfgang A. Müller

>> 07.11. Lingen - EmslandArena, 20 Uhr >> www.emslandarena.com


Mia.

Als Anfang der Nullerjahre das NDW-Revival um sich griff, schlug die Stunde für die 1997 gegründeten Berliner Elektro-Punks Mia. um die temperamentvolle Sängerin Mieze. Mit griffigen Songs wie „Alles neu“ und „Was es ist“, in denen sie Punk-Gitarrenriffs, synthetischen Elektro- Pop und rebellischen Gesang schlagkräftig verzahnten, erzielten sie erste Erfolge. Nebenbei sorgte die eigentlich politisch linksorientierte Band mit provokativen Kampagnen für selbstbewusstes Deutschsein für Kontroversen. „Hungriges Herz“ war dann der Song, der Mia. in den Pop-Mainstream katapultierte, und mit dem sie sich genau wie mit „Tanz der Moleküle“ tief im kollektiven Mitsinggedächtnis verankert haben. Mia. haben den Weg für Bands mit einer starken Frontfrau in der deutschsprachigen Szene geebnet. Als eine der besten gehen sie 2019 auf „Kopfüber“-Tour und werden alte Hits und Songs vom neuen Album „Limbo“ präsentieren. Alexandra Mai

>> 22.11. MS - Jovel, 20 Uhr >> www.miarockt.de

 

 

Hazel Brugger

Schlagfertig, smart, selbstironisch - das ist Hazel Brugger. Und manchmal ganz schön böse, wie der Schweizerin mit amerikanischem Migrationshintergrund immer wieder anerkennend attestiert wird. Der harmlos klingende Titel „Tropical“ kann da nur ein raffiniertes Täuschungsmanöver sein...

08.11. MS - Hörsaal H1, 20 Uhr; www.zukunfts-musik.de


Sebastian Pufpaff

Wohin? Wofür? Womit? - Pufpaff hat da so ein paar Ideen und gemahnt den paralysierten Konsumenten von Schreckensbotschaften an den Umstand, dass wir es ja auch ein bisschen selbst in der Hand haben, wie es mit uns und der Welt weitergeht. „Wir nach!“ heißt das Programm.

01.11. HAM - Maxipark, 28.11. Emsdetten - Stroetmanns Fabrik, 20 Uhr; www.stroetmannsfabrik.de