Sie sind hier: Redaktion
Deutsch
English
Saturday, 21. July 2018

   GIG 07/18

GIG-Events


GIG-Konzertvorsch.


GIG-Präsentat.



KATRIN BAUERFEIND

Samstag 15.09.18 um 20 Uhr in der Aula am Aasee, MS


Gewinn' mich!


UNI-GIG


Jobs beim GIG

 

Redaktion

Zum Reinschnuppern! Einige redaktionelle Highlights unserer neuesten Print-Ausgabe können hier vorab gelesen werden. Das "ganze" GIG gibt es ab sofort kostenlos an über 400 Auslegestellen in Münster, Osnabrück und den dazugehörigen Großräumen.


 

 

 

Körperwelten - Eine Herzenssache OS

Ein kleines bisschen Grusel überkommt einen schon, wenn man durch die Gänge der Körperwelten-Ausstellung streift. Schließlich gestatten die ausgestellten plastinierten menschlichen Körper einen unverstellten Blick auch auf die letzten Details unseres Innenlebens. Gunther von Hagens Erfolgsschau gibt es noch bis Anfang September in der OsnabrückHalle zu sehen. Unter dem Titel „Eine Herzenssache“ widmet sie sich besonders dem Herz und seinem weit verzweigten Gefäßsystem. Flankierend lockt ein interessantes Rahmenprogramm: Glanzpunkte setzen etwa Vorträge des Präparators Alfred Riepertinger und des Kriminalbiologen Dr. Mark Benecke. (ben)

>> bis 02.09. OS - OsnabrückHalle, mo-fr 9 Uhr, sa/so jew. 10 Uhr; www.osnabrueckhalle.de

Rahmenprogramm:
20.07. Blutspendetag, 9 Uhr
30.07.-08.08. Führungen: Dr. Junior, jew. 15 Uhr
03.08. Alfred Riepertinger, 19 Uhr
13.08. Dr. Mark Benecke, 19 Uhr


Osnabrücker Samstage

Ein „Kultur- Cocktail“ wird zum Start des Straßenkulturprogramms serviert. Die Zutaten? Klezmer vom Duo Chwaske, Cajun und Americana von den Dixie Dudes sowie performte Dialoge vom Frauensprechchor Sprachvoll. Eine „Bunte Mischung“ offerieren eine Woche später u.a. die 2-Mannkapelle und das Duo Marimba & Piano, bevor am dritten Juli-Samstag Osnabrücker Musikerinnen und Musiker wie La Pie Voleuse, Days Of Wine And Roses und Dominik Ortner unter dem Motto „Made in Osnabrück“ ein breites musikalisches Spektrum präsentieren. Zum Ende der Samstagsreihe öffnen Three To Get Ready, Go! und der Liedermacher Fabian von Wegen die musikalische „Wundertüte“. (am)

>> OS - Innenstadt, jew. 11 Uhr; www.fokus-os.de

Programm:
07.07. Kultur-Cocktail
14.07. Bunte Mischung
21.07. Made in Osnabrück
28.07. Wundertüte

 

 

Beth Ditto

Fünf Jahre liegen zwischen dem letzten Gossip-Album „A Joyful Noise“ und dem Solodebüt „Fake Sugar“. So eine Zeit des Rückzugs passt nicht zu einer Beth Ditto. Natürlich gehören bestimmte Inhalte, die ihr immer wichtig waren, mittlerweile zum Grundtenor des Denkens, gerade der Einsatz für gleichgeschlechtliche Beziehungen und ein feministischer Fokus. Deshalb muss sie aber nicht so lange auf Distanz gehen. Zumal ihre eigene Musik nun variantenreicher als zu Zeiten mit Gossip klingt. Früher hat die aus Arkansas stammende Sängerin den Einfluss des Southern Rock als Einfluss unterdrückt, jetzt kommt er als Entwicklungsbaustein vor. Sie neigt punktuell zum Afro-Pop-Vibe und verbindet ihn mit einem Gesang, der weniger mit dem einer Janis Joplin oder Tina Turner als mit einer Stevie Nicks zu tun hat. Trotz aller Wechseltendenzen beherrscht Beth aber nach wie vor die Rolle der mitreißenden Powerfrau, gerade live. Daran ändert keine noch so lange Abstinenz etwas. Thomas Weiland

>> 25.07. MS - Skaters Palace, 20 Uhr; www.bethditto.com


Chris de Burgh

In seinen Songs erzählt er Geschichten und Sagen, Märchen oder „Fantasy Stories“ und trifft damit den Nerv eines generationsübergreifenden Publikums. Immerhin gehen mittlerweile 45 Millionen weltweit verkaufte Alben auf das Konto von Chris de Burgh, der seinen ersten Nummer-1-Charterfolg in Brasilien feierte, bevor er mit Songs wie „Don’t Pay The Ferryman“ oder „High Emotion“ die europäischen Hitparaden aufmischte und mit „Lady In Red“ einen Welthit landete, der in 20 Ländern die Spitze der Charts eroberte. Einige Wochen vor seinem 70. Geburtstag im Oktober ist der irische Singersongwriter nun hierzulande live zu erleben. Aufs Wesentliche reduziert, nur von Gitarre oder Piano begleitet, wird Chris de Burgh Songs seines aktuellen Albums „A Better World“ und Lieder früherer Schaffensphasen präsentieren. Alexandra Mai

>> 03.08. Gronau - Bürgerhalle, 20 Uhr; >> www.cdeb.com

 

 

Kabarett im Schlossgarten

Scheint ja ihr Ding zu sein: „Schon wieder was mit Sex“ serviert die Kabarettistin Martina Brandl auch in ihrem neuen Programm. Na, warum auch nicht, schließlich können sich die meisten ja schon irgendwie dafür erwärmen, und zu lachen gibt’s natürlich auch ’ne Menge - der Fettnapf-Faktor ist auf dem Gebiet ja bekanntlich ziemlich hoch. Zum Abschluss der kleinen feinen Sommerreihe im lauschigen Schlossgarten winkt dann noch der traditionelle Best of Poetry Slam, diesmal mit Slam-Granaten wie Sulaiman Masomi, Anke Fuchs und Tobi Kunze.

>> bis 28.07. MS - Schlossgarten, jew. 20.30 Uhr; www.stadt-muenster.de

Termine:
29.06. Impro 005 / Piccanto
21.07. Martina Brandl
28.07. Best of Poetry Slam


Kultur im Innenhof

Sommerspaß im Haus der Jugend, genauer gesagt im Innenhof, und zwar immer mittwochs. „So jung komm’ wer nicht mehr zusammen“ ist ja so ein Satz, den man meist am Tresen hört. Auch Die Becker & Frau Sierp halten sich dort gerne auf, weshalb man das Duo Infernale vor allem unter dem Decknamen „Thekentratsch“ kennt. Die beiden sind Halbschwestern, was ja halb so schlimm wäre, wenn sie denn irgendwas gemeinsam hätten außer ihrer doofen Mutter und ’ner Menge Schulden. Na ja, egal, einen heben kann man ja trotzdem zusammen, und das tun die beiden Zankhennen zum Auftakt der diesjährigen „Kultur im Innenhof“-Reihe. „Innen 20, außen ranzig“ kommen dann Fischer & Jung daher, zum Beispiel mit der Frage, ob 50 wirklich das neue 30 ist und ob die knirschenden Knie das genauso sehen.

11.07. - 22.08. OS - Haus der Jugend (Innenhof), jew. 20 Uhr; www.hausderjugend-os.de

Termine:
11.07. Die Becker & Frau Sierp
18.07. Fischer & Jung
25.07. Anika Auweiler
01.08. Erwin Grosche
08.08. Liza Kos
15.08. Stefan Danziger
22.08. Matto Kämpf